Dienstag, 12. Oktober 2010

Geruchsvolle Entdeckungen & Update

(C) Melanie Eichenauer. Katze schnüffelt gern an allem ;-)

Erstmal DAAANKE, dass ihr so fleißig und lieb für meine Katze votet! Noch ist sie nicht in den Top 30, ich würde mich freuen, wenn ihr weiterhin helft, dass sie ordentlich nach vorne kommt.
Hier gehts zum Voting!

Zum Handwerken und bloggen bin ich in letzter Zeit nicht viel gekommen. Letzte Woche war ich beruflich auswärts unterwegs. Dieses Wochenende konnte ich endlich mal wieder mit Schatz & Family verbringen. Da rückt Internet & Co in den Hintergrund ;-) Aber natürlich nicht in Vergessenheit.
Werde dann gleich mal versuchen soviel wie möglich aufzuholen, was ich verpasst habe.


Vorher noch eine kurze Geschichte was uns letztens Zuhause passiert ist...

... mein Freund steht total auf "Kasnocken" - wie übersetzt man das richtig - Käsenockerl, oder so. Diese Teigdinger mit richtigem Stinkekäse. Unsere Küche ist Esszimmer & Wohnzimmer in einem, also ein großer offener Raum. Man kann sich also vorstellen, wie sich da der Geruch verteilt. Na jedenfalls, hab ich dann gemerkt, dass der Dunstabzug ziemlich seltsam riecht. Anfangs hab ich seine Kasnocken beschuldigt, aber der Geruch kam mir dann doch sehr merkwüdig vor. Also, gleich meinem Freund mitgeteilt, denn alles was mit rumschrauben, aufschrauben, etc. zu tun hat - dass sind seine Aufgaben. Männerarbeit eben ;-)
Der hat mich anfangs aber nur belächelt. 'Frau, empfindliche Nase, jaja'
Irgendwann wurde es ihm dann doch zuviel (der Geruch und mein Gejammer) und er hat den Abzug runter geschraubt, und als er das tat flog eine Menge an Styropor-Schnee runter. Es sah tatsächlich aus, als hätte es in der Küche geschneit. Das Rätsel wurde immer größer, woher kam bloß das viele Styropor?
Als er dann den Lüfter auch noch aufgeschraubt hatte, wußten wir schließlich was los is.... eine Maus... eine tote Maus.
Tja.
Das erklärte das Styropor, die hatte sich nämlich da ihr Nesterl gemacht, und die Tatsache, dass sie tot war, erklärte den Geruch. Nicht die appetitlichste Geschichte.
Nachdem wir alles geputzt haben, haben wir vier Töpfe mit Wasser und Essig aufgestellt. Das Geschmisch haben wir zum Kochen gebracht und der Dampf hat den Abzug zusätzlich gereinigt. Die Prozedur half auch anfangs gegen den Geruch, aber irgendwie ist der noch immer nicht ganz weg.
Ich hoffe, der verflüchtigt sich bald, mittlerweile hab ich schon Parfum gesprüht, aber vielleicht hat jemand einen besseren Tip??

Ich hoffe, euch ist jetzt nicht schlecht und ihr hab eine schöne Woche :-)

Liebe Grüße,
Melanie

Kommentare:

  1. Liebe Melanie,
    uh das ist ja eine grauslige Geschichte - eine Leich in der Küche:) Ich glaub das richt bald nicht mehr, denn der Abzug saugt das ja mit der Zeit raus. Aber Koch doch mal Sauerkraut oder etwas stark riechendes:)
    Die Borte der Pulswärmer ist eine gekaufte Spitze. Die hab ich nicht selbst gemacht, nur selbst angenäht. Von dieser Borte hab ich aber leider nichts mehr. Wenn dir aber Pulswärmer mit einer ähnlichen Spitze gefallen würden, stricke ich dir gerne welche.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ui.. das ist ja blöd.. ich habe einen Raumduft.. das ist ein Raumparfüm.. oder vielleicht Duftkerzen??
    das glaub ich gern das das ungut riecht..
    ggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  3. schöne geschichte! :-) kaffee hilft toll gegen schlechte gerüche, kaffeepulver offen hinstellen, hilft auch aufm klo. ;-) glg manü

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Melanie, ich reagiere manchmal auf zu starke Düfte mit Kopfweh, leider!
    Einen schönen Abend
    und ganz viele liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Melanie,
    zum Glück ist das nur mein Nebenjob. Denn ich lass wirklich fast meinen kompletten Lohn dort auch wieder liegen. Es fällt mir echt schwer, mal nichts mitzunehmen. Ich muss aber aufpassen, dass ich unser Haus nicht zu voll stopfe :).
    Das würd mir im Kleiderladen aber genauso gehen.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild ist ja ein absoluter Knaller!

    AntwortenLöschen