Donnerstag, 25. August 2011

Heidelbeerknödel

(C) melanie eichenauer


Lecker waren sie - die Heidelbeerknödel. Ebenfalls schnell weg, genauso wie das Tomaten-Basilikum-Brot, nur hab ich es dieses mal geschaft ein Foto zu machen ;-)

Hier kommt das Rezept für ca. 12-16 Knödel:
(ich habe ausschließlich Bio-Produkte verwendet)
60g Butter
1 Zitrone
1 Ei
250g Topfen/Quark
150g Mehl
Heidelbeeren (laut Originalrezept 500g, ich denke man kommt aber mit der Hälfte auch locker aus)

Butter bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis sie weich wird. Zitrone fein abreiben und zur Butter geben. Beides schön schaumig schlagen.
Ei, Topfen und Mehl unterrühren und zu einem glatten Teig verkneten. Diesen ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Dann den Teig zu einer Rolle formen und in 12-16 Scheiben schneiden. Die Teigscheiben flachdrücken und mit Heidelbeeren belegen. Zu Knödeln formen und ins kochende Wasser gleiten lassen. Im simmernden Wasser ca. 10 Minuten gar ziehen bis sie an der Oberfläche schwimmen.
Man kann die Knödel dann zB mit Mohn oder Puderzucker bestreuen - mir sind am liebsten Butterbrösel.

Butterbrösel: Butter nach Bedarf in einer Pfanne erhitzen, Semmelbrösel mit Zucker dazugeben und bei ständigem rühren knusprig "anbraten" - Achtung Pfanne sollte nicht zu heiß sein, sonst brennen sie leicht an.


Rezept aus "LandIdee: Sommerküche - raffiniert und bodenständig: Obst-Rezepte vom Land"

Kommentare:

  1. Die Heidelbeerknödel sehen fantastisch aus - danke, dass sie noch fotografiert werden durften :)
    Werde sie bald mal ausprobieren!
    Liebe Grüße

    Dania

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh, sehen DIE lecker aus!!! *yummie*
    Ganz liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    habe grade Dein Blog gefunden und dann auch noch dieses superlecker Rezept. Das muss ich unbedingt nachmachen! Geht doch bestimmt auch mit Himbeeren, oder??? Heidelbeeren hätte ich keine da.
    Liebsten Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. LECKER! Heidelbeeren sind aber auch wirklich in jeder Variante toll!
    Ich mag deinen Header! Die Bilder wirken so zart und feminin ... =)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hab Deinen blog auch eben entdeckt und Dein Rezept kommt wie gerufen. Ich liebe diese Knödel. Allerdings habe ich bisher immer Pflaumen rein.
    Das letzte Mal hat es aber nicht geklappt. Der Quark war wohl zu wässrig.
    Ich werde demnächst Dein Rezept versuchen.
    Hab einen schönen Sonntag.
    GGGGLG Tanja

    AntwortenLöschen